Aktuelle Pressetexte: Gemeinde Schorndorf

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
…immer in Bewegung
…immer in Bewegung
Aktuelle Pressetexte

Hauptbereich

Beeindruckender Jugendbericht - Beste Prävention durch Ehrenamt

Autor: Gemeinde Schorndorf
Artikel vom 08.02.2019

Den Jugendbericht für das abgelaufene Jahr 2018 legten die beiden Jugendbeauftragten des Schorndorfer Gemeinderats, Matthias Winterl und Martin Mandl, bei der ersten Sitzung im neuen Jahr vor. Ihr zusammenfassender Dank galt Ehrenamtlichen in den Vereinen und Jugendabteilungen, „die viel Freizeit und viel Energie aufwenden, um unseren Kindern und Jugendlichen alles zu bieten – auch damit sie selbst eine Persönlichkeit aufbauen und gestärkt ins Leben starten können“.  

Es sei festzustellen, dass durch eine sinnvolle Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen viele Probleme vermieden werden können. Jugendarbeit sei und bleibe damit ein wichtiger Bestandteil der Prävention und wäre ohne das Ehrenamt nicht in diesem Umfang zu leisten. Was die Jugendarbeit betrifft, müsse deshalb für die Ausstattung der Vereine von Seiten der Gemeinde weiterhin alles Mögliche getan werden. Sehr begrüßenswert: Im letzten Jahr haben wieder zahlreiche Firmen und Privatpersonen die Jugendarbeit in den Betreuungseinrichtungen und Vereinen mit Geld- und Sachspenden unterstützt. „Bleibt nur zu hoffen, dass es mit der ausgezeichneten Jugendarbeit in vielen Bereichen der Kommune auch 2019 so weitergeht“, hoffte Jugendbeauftragter Matthias Winterl.  

Gemeindeoberhaupt Max Schmaderer attestierte einen vorbildlichen Bericht, sehr umfassend und inhaltlich sehr aussagekräftig: „Da wird einem die Dimension der exzellenten Kinder- und Jugendarbeit in der Kommune wieder so richtig bewusst“. Das positive, vielfältige und beherzte Engagement spiegle sowohl die Arbeit der beiden Jugendbeauftragten als auch des Gemeinderats wieder, die eingesetzten Gelder im Rahmen der Jugendförderrichtlinien – 2018 immerhin rund 6200 Euro – würden ankommen und auch zielgerichtet eingesetzt. Die Jugendförderrichtlinien sehen für die Jugendabteilungen der Vereine jährlich einen Sockelbetrag von 100 Euro sowie zusätzlich acht Euro pro Kind bzw. Jugendlichen vor. Kosten für Trainer- bzw. Übungsleiterfortbildungen werden zusätzlich unterstützt. Mit 250 Euro fördert die Kommune außerdem jährlich den Betrieb der Discobuslinien. Die fast 20 Kinderspielplätze müssen aufgrund von TÜV-Überprüfungen nach und nach mit neuen Gerätschaften ausgestattet werden, deshalb ist auch im Haushalt 2019 und in den Folgejahren für die Kinderspielplätze ein jährlicher Etat von jeweils 20.000 Euro eingestellt.

Kindergarten, Großtagespflegestellen, Grundschulen, Eltern-Kind-Gruppen

Zum neuen Kindergartenjahr 2018/2019 konnten 19 Neue begrüßten werden, weitere Zugänge folgten bzw. folgen noch im Laufe der Monate. Derzeit werden rund 80 Kinder betreut, die drei Vormittagsgruppen stoßen damit von der Kapazität an die Grenzen. Das Jahresthema lautet „Bayern, do bin i dahoam“. Die Großtagespflegestelle „Villa Kunterbunt“ konnte m Juli mit rund 250 Gästen das zehnjährige Bestehen feiern. Auch ansonsten begehen die beiden Gruppen „Marienkäfer“ bzw. „Grashüpfer“ mit den Mädchen und Buben zwischen 0 und 3 Jahren eigentlich alle jahresbedingten Feste. Die Gruppe „Marienkäfer“ (nur Tagespflegeeinrichtung) wurde 2018 mit monatlich 900 Euro gefördert. Das neue Schuljahr begann im September mit 27 ABC-Schützen und insgesamt fünf Klassen. Die Offene Ganztagesschule unter der pädagogischen Verantwortung der Johanniter Unfall-Hilfe e.V. erfreut sich über immer mehr Resonanz von Seiten der Erst- bis Viertklässler. Die OGTS mit Leiter Rupert Fichtl und dem Betreuerteam ist sehr aktiv, bringt sich etwa beim Christkindlmarkt oder beim Faschingsumzug ein und besucht immer wieder die örtliche Wohnresidenz Sankt Raphael. Die Eltern-Kind-Einrichtung hat zum neuen Jahr 2018/2019 aufgrund der großen Nachfrage eine zusätzliche vierte Gruppe gebildet. Jeweils im Frühjahr und Herbst wird mit großen Erfolgen ein Kindersachenbasar durchgeführt, nächster Termin ist hier am Samstag, 23. Februar 2019.

Jugendarbeit in den Vereinen

Allein beim SSV Schorndorf werden in den Abteilungen Fußball, Gymnastik, Tischtennis, Karate, Ski, Eisstock und Tennis rund 320 Kinder und Jugendliche praktisch wöchentlich ein- bis mehrmals betreut. Am beliebtesten sind die Bereiche Jugendfußball (ca. 90) bzw. Mädchentanzen (ca. 65). Die Mädchentanzgruppen werden sich am Sonntag, 24. März 2019, mit einem weiteren großen Tanzmusical in der Schulturnhalle der Öffentlichkeit präsentieren. Die SSV-Hauptjugend organisierte im August eine Sommerferien-Freizeit. Zum 50jährigen Vereinsbestehen im Juni 2018 durfte sich der SSV Schorndorf über die Auszeichnung mit der Goldenen Raute freuen, insbesondere auch aufgrund der hervorragenden Nachwuchsarbeit.  

Bei den fünf Feuerwehren von Schorndorf, Penting, Obertraubenbach, Thierling und Neuhaus wird der Nachwuchs ebenfalls bestens betreut und beispielsweise mit Jugendwissenstest sowie Jugendflamme bzw. Jugendleistungsprüfungen frühzeitig an das Feuerwehr-Ehrenamt herangeführt. Neu: Mit der Novellierung des Bayerischen Feuerwehrgesetztes können nun auch Kinder in Kindergruppen Bestandteil der öffentlichen Einrichtung Feuerwehr werden. Die Kinderfeuerwehren sind eine Vorstufe zur Jugendfeuerwehr, es wird kein Feuerwehrdienst geleistet und die Kinder sind in der gesetzlichen Unfallversicherung mit abgesichert. Es können Kinder ab dem 6. Lebensjahr in die Kindergruppen aufgenommen werden. Diverse Aktionen werden inzwischen innerhalb der Schorndorfer Kommune von den Feuerwehren im Nachwuchsbereich vereinsübergreifend durchgeführt, so zum Beispiel eine Übung zum Umgang mit Feuerlöschern. Auch unternehmen die Feuerwehren mit der Jugend im gesellschaftlichen Bereich zahlreiche Aktivitäten, die Stützpunktwehr organisierte 2018 den Kinderfasching im Anschluss an den Gaudiwurm. Die FFW Schorndorf rüstet sich für das 150jährige Gründungsfest vom 12. bis 15. Juli 2019, die Jugend erhielt dazu eigene Werbe-T-Shirts. In Thierling organisiert die Feuerwehr im Wechsel mit dem Wanderverein alljährlich den Kinderfasching am Rosenmontag. Von allen Feuerwehren aus der eigenen Vereinskasse finanziert und fortgeführt wird die Rauchmelder-Aktion für Familien mit Neugeborenen.  

Mit der Inbetriebnahme des neuen Schützenheimes auf Gut Hötzing erlebt die Nachwuchsarbeit bei den Burgschützen Neuhaus einen neuen Aufschwung, sehr gut angenommen werden neben Luftgewehr und Luftpistole von den Kindern und Jugendlichen insbesondere auch Lasergewehr- und Blasrohrschießen. Auch die Edelweiß Radling haben für Kinder ab 6 Jahren das Lasergewehrschießen im Angebot. Bei den Fischerfreunden Schorndorf steht mit den Jungfischern neben dem betreuten, regelmäßigen Angeln ebenso der Umwelt- und Gewässerschutz im Vordergrund, etwa in Form einer Bachpatenschaft. Beim Burschenverein Schorndorf sorgte das gigantische Megafest zum 25jährigen Bestehen Ende Mai 2018 für viele neue begeisterte Jungburschen. Die Pferdefreunde Neuhaus boten den Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen u.a. ein Gelassenheitstraining an, beim Sternritt erwiesen sich Pony- und Probereiten als Renner.

Jugendarbeit unter kirchlicher Trägerschaft und Prävention in der Jugendarbeit

Jugendarbeit unter kirchlicher Trägerschaft 

Die Ministrantinnen und Ministranten, aktuell stolze 41 Kinder und Jugendlichen an der Zahl, ziehen gleich immer zu Beginn des neuen Jahres im Rahmen der Sternsingeraktion von Haus zu Haus und sammeln ganz fleißig für ihre notleidenden Altersgenossen. Neben dem Altardienst dürfen auch gemeinsame Unternehmungen und Ausflüge nicht zu kurz kommen. Die Katholische Landjugend besticht nicht nur gesellschaftlich, sondern auch religiös und sozial. So werden am Karfreitag immer Alte und Kranke daheim bzw. in Altersheimen und Krankenhäusern besucht und über 200 selbst gefärbte Ostereier verteilt. Zum Nikolaus werden die Familien auf Wunsch besucht, am Heilig Abend die Kinder bis zur Bescherung beaufsichtigt und nach der Christmette die Gläubigen mit heißem Punsch versorgt. Beim adventlichen Seniorennachmittag der Pfarrei hilft die Landjugend fleißig mit. Ein Megaevent ist jedes Jahr der Schorndorfer Jugendball, auch jüngst Anfang Januar mit über 300 Besuchern. Beim Gaudiwurm am Faschingsdienstag besticht die Landjugend jedes Jahr aufs Neue mit tollen Ideen und Ausführungen. Nicht mehr wegzudenken sind der Kinderchor etwa bei der Mitgestaltung von Familiengottesdiensten bzw. bei der Kindermette sowie die Kinderkirche, die jedes Quartal einen Kleinkindergottesdienst zu einem passenden Thema plant und durchführt.

 

Prävention in der Jugendarbeit 

Im letzten Frühjahr organisierten die beiden Jugendbeauftragten Matthias Winterl und Martin Mandl eine Präventionsveranstaltung zum Thema „Medienführerschein Bayern für die außerschulische Jugendarbeit“. Als Referentin fungierte Barbara Haimerl vom Kreisjugendring Cham. Modul 1 beschäftige sich dabei mit der Mediennutzung, den Vorlieben und Motiven bei Social-Media-Angeboten, Folgen intensiver Mediennutzung, Kostenfallen, Datenschutz und Schutzmöglichkeiten sowie Möglichkeiten zum Schutz der eigenen Daten. 2019 und 2020 folgt die Fortsetzung mit den beiden weiteren Modulen.